Exchange 2010 DAG: Database Availability Groups

Mit dem Erscheinen von » Exchange 2010 Anfang des Monats häufen sich die Fragen ‚rund um das Exchange Clustering und den neuen Exchange DAG („Database Availability Groups“).

Mit den Database Availability Groups wurde die Exchange Architektur hinsichlich Clustering weiterhin verbessert, die Installation und Verwendung der Failover Cluster Komponenten geschieht nun weitestgehend im Hintergrund, ebenso die Konfiguration.

Wie steht es um die bisherigen und neuen Cluster Möglichkeiten?
Die schlechte Nachricht: LCR („Local Continuous Replication“) und SCR („Single Copy Cluster“) sind mit Exchange 2010 passé.

Die gute Nachricht: Exchange Hochverfügbarkeit wird einfacher, CCR („Cluster Continuous Replication“) und SCR („Standby Continuous Replication“) wurden konsequent fortgeführt und zu DAG zusammengefasst.

Das Limit für DAG liegt bei 16 Exchange Nodes, die über verschiedene Sites verteilt sein dürfen.

Welche Quorum Modelle werden verwendet?
Database Availability Groups verwendet nach wie vor ein Subset von Windows Server Failover Cluster Komponenten und bietet folgende Quorum Möglichkeiten:
Node Majority
Bei einer ungeraden Anzahl an Servern (Nodes) kommt dieses Model zur Verwendung. Eine Mehrheit an Votes ist über die Nodes gegeben.
Node & File Share Majority
Bei einer geraden Anzahl an Nodes wird ein File Share Witness eingerichtet, damit eine Mehrheit an Votes besteht.
Die Auswahl des passenden Quorum Models geschieht ebenfalls im Hintergrund.

Weitere Informationen zu den Failover Cluster Quorum Modellen:
» https://www.cluadmin.de/index.php?p=500

Weiterführende Informationen zu den Exchange 2010 Database Availability Groups:
» http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd298065.aspx

Exchange 2010 bringt interessante Möglichkeiten zum Thema Hochverfügbarkeit mit und vereinfacht den Einsatz von Exchange Clustering immens.

Stay tuned,
N.Own

Ein Gedanke zu „Exchange 2010 DAG: Database Availability Groups

  1. Sehr gut recherchiert. Exchange 2010 ist eine echte Erweiterung der Microsoft Produktsparte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.