Windows Server 2003 Cluster ohne NetBIOS?

Im Prinzip benötigt ein reiner Windows Server 2003 Cluster keine NetBIOS Funktionalität mehr, allerdings gängige Applikationen, die ein Cluster bereitstellt – daher ist die Frage mit einem klaren „Jein“ zu beantworten.
Technisch ist es machbar, mit gewissen Einschränkungen:

» TechNet: NetBIOS in Cluster Networking

Zudem kann folgender Fehler bei der Namensauflösung vorkommen:

\\<FQDN>
You were not connected because a duplicate name exists on the network. Go to System in Control Panel to change the computer name and try again.

Dieser kann über den Registry Eintrag DisableStrictNameChecking gelöst werden, mehr dazu unter folgendem KB Artikel (KB914056):
» You may receive error messages if you disable NetBIOS…

Auch wenn es technisch machbar ist für den reinen Cluster Betrieb, so kommt doch nicht jede Applikation damit zurecht – so zum Beispiel Exchange:
» Exchange Server 2003 require NetBIOS name resolution…

Zu dem Thema NetBIOS und speziell Exchange hat MVP Kollege Russ Kaufmann einen Blog Artikel verfasst:
» Russ Kaufmann: WINS is a Friend of Mine

Fazit: In einem LAN, in dem man Applikationen wie Exchange 2003 sowie Windows XP clients inkl. third party software etc. findet, sollte man lieber ein, zwei WINS Server bereithalten. Diese schränken die unangenehmen NetBIOS Broadcasts ein und stellen sicher, daß auch legacy Apps noch laufen.

Wer sich im Detail für die Namensauflösung und deren Wege in einem LAN interessiert, findet in diesem TechNet Artikel detaillierte Informationen nebst passender Schaubilder zum Thema Name Resolution aus dem Windows XP Professional Resource Kit:
» Configuring IP Addressing and Name Resolution

Stay tuned,
N.Own

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.